Ausstellungseröffnung „Wie wohnen die Leute?“

Ausstellungseröffnung im Historischen Museum Frankfurt am Mittwoch, 15. Mai 2019 um 19 Uhr

Mit dem Stadtlabor durch die Ernst-May-Siedlungen

Die Siedlungen des Neuen Frankfurt avancierten in den 1920er Jahren zu weltbekannten Bauprojekten. Das Stadtlabor fragt, wie es sich heute in Römerstadt, Zick-Zack-Hausen und den anderen Ernst-May-Vierteln lebt. In der Ausstellung, die in enger Zusammenarbeit zwischen dem Museum und Stadtlaborant*innen entstand, kommen die Bewohner*innen zu Wort und geben Einblicke in ihren Alltag. Die Themen reichen vom Umbau der Wohnungen über die Nutzung von Gärten, der Umbenennung von Straßen bis hin zu aktuellen Fragen rund um die Wohnraumversorgung. Neben den vielseitigen Beiträgen bietet die Ausstellung auch den Besucher*innen die Gelegenheit, sich selber zu befragen: Wie möchte ich wohnen? Wie sollten neue Stadtviertel gestaltet werden und was macht das Wohnen in der Zukunft lebenswert?

Die Ausstellung „Wo wohnen die Leute?“ bildet die Abschlussarbeit im Kurs Ausstellungskonzeption und Museumstheorie. Der Kurs wurde von Dr. Angela Jannelli, Katharina Böttger und Laura Hollingshaus vom Historischen Museum Frankfurt geleitet.

Die Ausstellung ist vom 16. Mai bis 13. Oktober 2019 im Historischen Museum Frankfurt zu sehen.